die TB-303

Die TB-303 wurde 1982 von der Firma Roland zeitgleich mit der TR-606, einem auf Pattern basierenden Drumcomputer im gleichen Design auf den Markt gebracht. Erfunden hat die TB-303 der Japaner Tadao Kikumoto. Sie wurde als einfacher Ersatz eines den Musiker begleitenden E-Bassisten entworfen und kann über ein passendes Kabel (DIN-Sync) mit den Drumsynthesizern der TR-Reihe („Transistor Rhythm“) desselben Herstellers synchronisiert werden.Der Synthesizer war ursprünglich für Sologitarristen konzipiert worden, die mit der Kombination TB-303 und TR-606 kostengünstig in den Genuss von Schlagzeug- und Bass-Begleitung kommen sollten. Aufgrund ihres für den ursprünglichen Einsatzzweck eher ungeeigneten Klanges war sie in der Anfangszeit bei der eigentlichen Zielgruppe nur mäßig erfolgreich, trotz des angemessenen Preises von 730,- DM. Für Roland war das Gerät daher ein Flop, weshalb man schon 1984 die Produktion wieder einstellte. Die letzten Geräte wurden für weniger als 200,- DM abverkauft. (Quelle: Wikipedia)

in modernen produktionen (Techno, Acidhouse, Hip-Hop, Electro) werden die klänge der TB-303 nach wie vor gewünscht, jedoch sind die tage der existierenden TB-303 gezählt, denn zum einen werden es immer weniger geräte (rund 20.000 wurden davon gebaut) und zum anderen sind die Bass Lines die noch da sind, teils stark in die jahre gekommen. wenn man jedoch noch eine perfekte 303 findet, ist sie nahezu unbezahlbar!

die x0xb0x ist mit abstand der beste 303 nachbau, den man aktuell bekommen kann und auf der nächsten seite erfährst du auch, weshalb das so ist.

© 2008 - 2017 x0xsh0p.de Kontakt

x0xb0x is Copyright (c) Limor Fried & Adafruit Industrie